Home


»Museum
»Sammlungen
»Uniformen
»Briefmarken
»Postkarten
»Medaillen
»Bücher
»Musik
»Tonträger
»Porzellan
»William Booth Fliese
»Porzellan Figuren
»Wedgwood
»Posters
»Broschen & Pins
»Filme, Theater, Musicals
»Geschichte
»Symbole
»Kontakt
»Site Map

  Deutsch   Deutsch  
  English   Salvation Army Museum  
  Porzellan Figuren  
 
Goebel Porzellanfiguren im Heilsarmee Museum Basel
Die bekannte Porzellanfirma W. Goebel hat 1986 vier verschiedene "Porzellansalutisten" hergestellt und in den Handel gebracht.
Zwei davon, eine Salutistin und ein Salutist, wurden von Martina Franz als Sonderanfertigung für die Heilsarmee in Amerika modelliert. Sie repräsentieren die vielen Salutisten weltweit.
Bei dem Paar auf diesem Bild handelt es sich allerdings um William und Catherine Booth-Mumford, den Gründer der Heilsarmee und seiner Frau, welche von dem Meistermodelleur, Gerhard Bochmann, modelliert wurden.

Seit der Anfangszeit haben Frauen wie Männer in der Heilsarmee das Recht zu predigen. Schon 1859 erschien das Büchlein "Female Ministry", in welchem Catherine Booth die Begründung dazu schrieb. Das Büchlein ist unter dem Titel "Das Recht der Frau zu predigen" in deutscher Sprache erhältlich.
William & Catherine Booth - Mumford
Durch diese Gleichberechtigung kommt es auch vor, dass eine Frau den höchsten Rang in der Heilsarmee (General) innehaben kann. So war nicht nur Evangeline C. Booth, eine Tochter des Gründers, von 1934 - 1939 Generalin, auch Eva E. Burrows wurde für die Zeit von 1986 - 1993 zur Generalin gewählt.
            » Seitenanfang