Heilsarmee Museum Basel


»Museum
»Sammlungen
»Uniformen
»Briefmarken
»Postkarten
»Medaillen
»Bücher
»Musik
»Tonträger
»Regal (78 rpm)
»William Booth
»Phonographen Walzen
»Crystal Palace
»Doughnut Girl Lieder
»Musik heute
»Porzellan
»Posters
»Broschen & Pins
»Filme, Theater, Musicals
»Geschichte
»Symbole
»Kontakt
»Site Map

  Deutsch   Deutsch  
  English   Englisch  
  William Booth  
 
Die Columbia - Tonaufnahmen von William Booth, Februar 1907
William Booth, Bild im Heilsarmee Museum Basel 

William Booth
Gründer der Heilsarmee
  William Booth, der Gründer und erste General der Heilsarmee, wurde als einer der fortschrittlichsten Männer seiner Generation angesehen, welcher alle erhältlichen Mittel gebrauchte, um das Evangelium zu verbreiten und die Ziele der Heilsarmee zu publizieren.
Ein Beispiel dieser Fortschrittlichkeit war die Herstellung von Phonographen- oder Grammophonaufnahmen. Seine erste kommerzielle Aufnahme wurde im Februar 1898 durch die Berliner Company, in Washington, USA hergestellt. Und später im gleichen Jahr war sie im ersten Stapel Aufzeichnungen inbegriffen, welcher zu der neu gegründeten Gramophone Company in London geschickt wurde. Heute sind Exemplare dieser Aufnahme ausserordentlich selten. Im Januar 1907, nach langwierigen Verhandlungen mit der Columbia Gramophone Company Ltd über die Zahlung von Tantiemen, nahm William Booth vier Reden auf: "Don't Forget", "Rope wanted", "Please Sir, Save me", und "Through Jordan".
Diese Reden wurden sowohl als einseitig bespielte Schallplatten und auch als Phonographen Walzen herausgegeben, aber trotz anfänglich gutem Verkauf, wurden sie bald aus dem Katalog zurückgezogen. Es ist interessant festzustellen, dass zwei dieser Aufnahmen mit einem Spendenaufruf von William Booth für das Werk der Heilsarmee enden, was laut Kriegsruf (Zeitung der Heilsarmee) auch etwas war, dass viele Salutisten taten nachdem sie die Aufnahmen ihren Freunden vorgespielt hatten.

  Columbia record 2074
"Rope wanted"

An address by the late General Booth
  Columbia Schallplatte im Heilsarmee Museum Basel 
Ein Jahr nach dem Tod von William Booth 1912, wurden alle 4 Reden auf zweiseitigen Schallplatten mit den Nummern 2074 und 2075 mit dem Columbia Rena Label neu herausgegeben. Diese Schellackplatten wurden später mit den gleichen Nummern in den Columbia Katalog aufgenommen und beide verkauften sich für einige Jahre gut.

"Through Jordan - The Founder's Poem" wurde auch als REGAL Zonophone MF258 herausgegeben. Dies scheint eine unverfälschte Übertragung der akkustischen Aufnahme auf eine elektrische Matrix, bei welcher der Motor des Phonographen durchweg hörbar ist. Mit dem Untertitel "An appeal in verse" ( "Ein Aufruf in Versform" ) beschreibt sie die Hoffnung des Christen auf ewiges Leben durch Jesus Christus und ended mit einem schallenden "Fire a Volley", einem früheren Ausdruck aus der Heilsarmee, welcher bedeutet, dass man die Zuhörer auffordert "Amen!" zu rufen.   Columbia record 2075
"Through Jordan"

William Booth
  "Through Jordan" von William Booth (Heilsarmeemuseum Basel) 
 "O Boundless Salvation - The Founder's Song" ( dt. "Oh Meer voller Liebe - das Lied des Gründers") wird auf der Rückseite durch die "Assurance Songsters and S . P. & S. Band" vorgetragen.
Vor nicht langer Zeit sind die vier Reden auf Musikkassette übertragen worden. Obwohl sie schon vor fast 100 Jahren aufgenommen wurden, bleibt die Botschaft der wohl historisch bedeutsamsten Tonaufnahmen der Heilsarmee so wichtig wie damals, als William Booth das Studio betrat und ernst in das Aufnahmegerät sprach.
(Colin R. Waller, GB)
             
            » Seitenanfang